Pumpentipps.

Wir unterstützen Sie dabei, Ihr Leben trotz Diabetes in vollen Zügen zu genießen.

Der Beginn einer Insulinpumpentherapie ist ein spannender neuer Schritt im Umgang mit Ihrem Diabetes. Wir bei Animas engagieren uns dafür, dass Sie Ihr Leben trotz Diabetes in vollen Zügen genießen können. Wir verfügen über eine 24-Stunden-Kundendienst-Hotline (die Nummer befindet sich auf der Rückseite der Pumpe) mit klinischen Beratern, die Ihre Fragen beantworten. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit dem Handbuch Ihrer Pumpe vertraut machen, da die meisten Anweisungen darin enthalten sind.

Baden und Schwimmen.

Ihre Animas Insulinpumpe ist bei einer Tiefe von bis zu 3,6 Metern 24 Stunden lang vollständig wasserdicht. Um an Wasseraktivitäten teilzunehmen, klipsen Sie die Pumpe an Ihre Badekleidung oder legen Sie sie in eine kleine „Sporthülle“. Die Pumpe und die meisten Infusionssets können vorzugsweise auch bis zu eine Stunde lang abgekoppelt werden.

Es wird empfohlen, die Pumpe, das Infusionsset sowie den Schlauch zu entfernen, bevor Sie Whirlpools, Dampfbäder oder Saunen benutzen. Extreme Temperaturen können sich auf die Qualität des Insulins in der Pumpe, den Schlauch und das Infusionsset auswirken. Befolgen Sie beim Abkoppeln der Pumpe immer die individuellen Anweisungen Ihres medizinischen Betreuungsteams. Denken Sie vor und nach dem Abkoppeln daran, Ihre Blutzuckerwerte zu überprüfen.

Hinweis: Tragen Sie die Animas Insulinpumpe nicht beim Tauchen oder bei einer Wassertiefe von mehr als 3,6 m.

Schlafen.

Da die Pumpe kontinuierlich Insulin abgibt, muss Sie auch nachts beim Schlafen getragen werden. Die Basalinsulinrate hält den Blutzucker konstant, während Sie schlafen. Schlafen mit der Pumpe ist nicht schwierig. Sie kann an Ihren Schlafanzug geklipst, in eine Tasche gesteckt, unter das Kissen gelegt oder neben dem Bett abgelegt werden.

Training und Sport.

Es gibt viele Optionen, um Ihre Pumpe während des Trainings oder bei sportlichen Aktivitäten zu tragen. Bei sportlichen Aktivitäten mit „geringem Kontakt“, wie z. B. Walking, Radfahren und Aerobic können Sie Ihre Pumpe an den Hosenbund klipsen. Für zusätzliche Sicherheit kann sie in eine „Sporthülle“ gelegt werden. Einige Pumpenträger nähen sogar Taschen in Ihre Unterwäsche ein, um die Pumpe an Ort und Stelle zu halten.

Bei Kontaktsportarten wie Fußball, Basketball oder Eishockey kann Ihre Pumpe bis zu einer Stunde abgekoppelt werden. Viele Personen tragen sie jedoch lieber und stecken sie unter ihre Sportbekleidung. Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Pumpe abzukoppeln, halten Sie sich immer an die individuellen Anweisungen Ihres Arztes/des medizinischen Fachpersonals. Denken Sie vor und nach dem Abkoppeln daran, Ihre Blutzuckerwerte zu überprüfen.

Reisen.

Reisen mit einer Insulinpumpe erfordert Vorbereitung. Denken Sie daran, Ihre Vorräte im Voraus zu bestellen und folgende Artikel einzupacken:

  • einen Brief von Ihrem Berater, in dem die Notwendigkeit erklärt wird, Insulinvorräte und Geräte bei sich zu tragen
  • ein Rezept für Insulin, gemäß den Anweisungen Ihres Beraters
  • zusätzliche Reservoirs, Infusionssets und Insulin
  • griffbereite Zwischenmahlzeiten
  • schnell wirkende Dextrosetabletten, die sich im Mund auflösen, falls Flugkrankheit oder Hypoglykämie auftreten
  • Notfallzubehör
  • Wasserflasche(n), um Dehydratation während des Flugs zu verhindern
  • den Namen eines Arztes an Ihrem Zielort, an den Sie sich im Notfall wenden können
  • Falls Sie den Kundendienst von Animas während Ihrer Reise kontaktieren müssen, muss die Telefonnummer für Anrufe aus dem Ausland +44 208 71 41 540 hinzugefügt werden.

Einige Dinge, die Sie berücksichtigen sollten:

  • Verpacken Sie Ihr Insulin so, dass es keinen extremen Temperaturen ausgesetzt wird.
  • Packen Sie Ihr Pumpenzubehör in Ihr Handgepäck, wenn Sie mit dem Flugzeug oder Zug reisen.
  • Packen Sie Ihr Zubehör nicht in Gepäck, das Sie aufgeben.
  • Passen Sie die Uhrzeit Ihrer Pumpe an, wenn Sie in andere Zeitzonen reisen.

Um die aktuellsten Informationen über Anweisungen zur Flugsicherheit zu erhalten, besuchen Sie die Website des Verkehrsministeriums.

Notfallzubehör.

Sie sollten immer einen „Notfallbestand“ an Zubehör für Ihre Pumpe mit sich führen und sicherstellen, dass Sie injizierbares Insulin bei sich haben, falls Ihre Pumpe kein Insulin abgeben kann.

Das vorgeschlagene Zubehör umfasst u. a.:

  1. Zubehör zur Überwachung des Blutzuckers
  2. Schnell wirkender Zucker, z. B. in Form von Traubenzucker, Saft, Obst usw.
  3. Injizierbares schnell wirkendes Insulin
  4. Injizierbares lang wirkendes Insulin
  5. Spritzen
  6. Alkoholtupfer
  7. Zubehör zur Vorbereitung der Einstichstelle
  8. Infusionssets
  9. Reservoirs für Ihre Animas Insulinpumpe
  10. Batterien für Ihre Animas Insulinpumpe
  11. Medizinischer Ausweis (Armband und Geldbörsenkarte)
  12. Glucagon-Kit (zusammen mit Anweisungen zur Verabreichung)
  13. Kontakttelefonnummern für Notfälle

    Probleme mit Infusionssets und Einstichstellen.

    Mit den Infusionssets und an den Einstichstellen können zahlreiche Probleme auftreten. Hier finden Sie eine Liste der häufigsten, zusammen mit einigen Lösungsvorschlägen. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie den 24-Stunden-Kundendienst von Animas unter (+49) (0) 800 042 42 44 an.

    Luftblasen im Schlauch

    Befüllen Sie Ihr Pumpenreservoir immer mit Insulin, das Raumtemperatur hat. Überprüfen Sie den Luer-Lock-Anschluss und den Schlauch; wechseln Sie bei Bedarf das Infusionsset. Wenn Sie ein Abkopplungsset verwenden, entfernen Sie das Set von der Infusionsstelle und entfernen Sie die Blasen durch Befüllen.

    Abgeknickter Schlauch

    Bei Bedarf glätten; falls erforderlich, Infusionsset ersetzen.

    Blut im Schlauch (Insulin ist rosa oder rot verfärbt)

    Wechseln Sie das Infusionsset und die Infusionsstelle. Überprüfen Sie den Winkel der Nadel/Kanüle an der Infusionsstelle.

    Austreten von Insulin

    Überprüfen Sie den Luer-Lock-Anschluss, indem Sie ihn zur Überprüfung auf Feuchtigkeit mit einem Tuch umwickeln. Wechseln Sie bei Bedarf das Infusionsset.

    Rötung, Druckempfindlichkeit, Schwellung, Juckreiz, Wärme und Ausfluss

    Wechseln Sie das Infusionsset und die Infusionsstelle unter Einhaltung steriler Bedingungen. Behandeln Sie bei Bedarf die Infektion an der alten Einstichstelle. Rufen Sie Ihren Arzt an, um Anweisungen zu erhalten.

    Möchten Sie mehr erfahren? Bestellen Sie ein Informationspaket.

    Kontaktieren Sie uns